Alles rund um Unterkonstruktionen

Benjamin Stelling

23. November 2022

PLANUNG

Bei der Planung ihrer Terrasse kommt der Überdachung eine zentrale Rolle zu. Die Unterkonstruktion ihrer Terrassenüberdachung ist dabei von überaus großer Bedeutung, im Folgenden werden Sie umfassend darüber informiert.

Im Allgemeinen werden Holz oder Aluminium als Baustoffe eingesetzt, wenn es darum geht, auf was ihre Bedachung befestigt werden soll. In der Vergangenheit wurde hierfür auch oft Stahl verwendet, aufgrund des Preises und der schwierigen Montage ist dies allerdings nicht mehr zeitgemäß. Holz und Aluminium haben sich dagegen über Jahre bewährt und sind die beliebtesten Materiale für die Unterkonstruktion von Terrassendächern.

HOLZ- UND ALUMINIUM- UNTER-KONSTRUKTION

Unterschiede

Hier stellt sich primär die Frage, was das geplante Terrassendach umgibt?

Bei neu gebauten oder umfassend renovierten Häuser wird oftmals zu einer Alu-Unterkonstruktion gegriffen. Zu einer modernen Hausfasse passt diese schlichtweg besser und wertet diese bestenfalls sogar noch auf. 

Handelt es sich um eine etwas rustikalere Fassade, die beispielsweise auch durch Holzelemente dominiert wird, so dürfte ein Terrassendach bestehend aus Holzlatten die bessere Alternative sein. 

HOLZ-TERRASSENDACH

Vor- und Nachteile

Ein großer Vorteil von Holz ist seine Eigenschaft als nachwachsender und damit vergleichsweise nachhaltiger Baustoff. Zudem bietet es in seinen Gestaltungsmöglichkeiten ein hohes Maß an Flexibilität, ist günstig und lässt sich auch von weniger erprobten Heimwerkern verbauen.

Nachteilig ist der hohe Aufwand hinsichtlich regelmäßiger Nachbehandlung des Holzes. Ein Schutzanstrich ist wichtig, um die Langlebigkeit des Materials über Jahre hinweg zu gewährleisten. Alle 1-2 Jahre muss dieser Anstrich erneuert werden. Außerdem ist Holz sehr anfällig gegen Feuchtigkeit, weshalb die Holzträger nicht im Wasser stehen dürfen. Sie werden aus diesem Grund mit Pfostenträgern im Boden montiert.

ALU-TERRASSENDACH

Vor- und Nachteile

Aufgrund seiner robusten und sehr pflegeleichten Eigenschaften wird Aluminium im Außenbereich gerne als Unterkonstruktion für Terrassendächer verwendet. Das im Vergleich zum Holz sehr geringe Materialgewicht ist ein weiterer positiver Aspekt, der berücksichtigt werden sollte. Aus diesem Grund ist es relativ einfach zu verbauen und lässt sich darüber hinaus auch noch sehr einfach reinigen. Oftmals wirkt die Dachbefestigung aus Aluminium auch nach Jahren noch wie neu, da Umwelteinflüsse ihr beinahe nichts ausmachen. 

Aufgrund dieser Eigenschaften entfällt im Vergleich zur Holzunterkonstruktion der regelmäßige Schutzanstrich, dafür ist die Konstruktion aus Aluminium auch teurer.
Unsere Empfehlung lautet daher: Achten Sie beim Kauf penibel auf die Qualität des Materials und sparen Sie nicht an den falschen Stellen. Oftmals geht mit einem geringeren Preis auch eine geringere Materialdicke einher. Im Extremfall kann das Dach zukünftig Schade nehmen, beispielsweise durch Schneelasten. 

Stegplattenüberdachungen für Gewerbe und Industrie

Pflege und Wartung von Terrassenüberdachungen mit Stegplatten

Lichtplatten als energieeffiziente Gebäudeüberdachung

Ab 650€ Warenwert

50%

auf Frachtkosten