Terrassenüberdachung und UV-Schutz

Benjamin Stelling

8. August 2023

Terrassenüberdachung und UV-Schutz: So schützt ein Terrassendach aus Steg- und Lichtplatten vor schädlicher UV-Strahlung

Mit einer Terrassenüberdachung nutzen Sie Ihre Terrasse auch dann, wenn das Wetter einmal nicht perfekt ist und Regen oder intensiver Sonnenschein mit starker UV-Strahlung herrschen. Um Ihre Terrasse zu überdachen und dabei für einen wirksamen UV-Schutz zu sorgen, haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Optionen. Beliebt ist beispielsweise eine Überdachung der Terrasse mit Steg- oder Lichtplatten aus Kunststoff. Wie Sie damit für ein gemütliches Ambiente auf Ihrer Terrasse sorgen und Ihre Terrassenüberdachung gleichzeitig einen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung bietet, lesen Sie hier.

Überdachung für die Terrasse: Die verschiedenen Optionen

Eine Terrasse ist der perfekte Ort, um zu entspannen, zu grillen oder einfach einen gemütlichen Abend mit Freunden oder der Familie zu verbringen. An vielen Tagen ist das auch ohne Probleme möglich. Aber was tun Sie, wenn es anfängt zu regnen oder die Sonne unbarmherzig vom Himmel strahlt? Dann benötigen Sie eine Terrassenüberdachung.

Zur Überdachung einer Terrasse bieten sich verschiedene Optionen an, beispielsweise eine Markise aus Stoff. Auch rankende Pflanzen können so angelegt werden, dass sie zumindest teilweise vor Sonne und Regen schützen. Der Nachteil dieser Methoden: Sie sind lichtundurchlässig und sorgen für eine schattige Terrasse.

Auch aus diesem Grund sind Terrassenüberdachungen aus Licht- und Stegplatten in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Eine solche Kunststoffüberdachung bietet zahlreiche Vorteile, unter anderem eine hohe Lichtdurchlässigkeit, kombiniert mit einem wirksamen UV-Schutz.

Polycarbonat Hohlkammer Clickpaneele 16mm klar, 23 cm Breite

Terrassenüberdachung aus Steg- oder Lichtplatten: Hoher UV-Schutz und weitere Vorteile

Falls Sie gerne viel Tageslicht auf Ihrer Terrasse haben wollen, ist eine Überdachung aus Glas eine denkbare Option. Allerdings hat der Baustoff Glas einige Nachteile im Vergleich zu anderen Terrassenüberdachungen. So ist handelsübliches Glas relativ teuer und auch schwer. Daraus ergibt sich der Bedarf an einer massiven Dachkonstruktion, um die schweren Glasplatten halten zu können.

Eine großartige Alternative dazu sind Kunststoffplatten, also Licht- und Stegplatten.  Diese sind nicht nur wesentlich leichter als Glas, sie bieten auch ein besseres Preis-Leistungsverhältnis. Außerdem verfügen viele Steg- und Lichtplatten im Gegensatz zu Glas über einen hohen UV-Schutz.

Warum ist ein UV-Schutz bei der Terrassenüberdachung wichtig?

Wenn wir von einem UV-Schutz bei einer Terrassenüberdachung sprechen, dann bezieht sich dies auf die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung. Bei der UV-Strahlung handelt es sich um die energiereichste optische Strahlung. UV-Strahlung ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, hat aber negative gesundheitliche Folgen, die sowohl langfristig als auch kurzfristig auftreten können. Schädlich kann die Strahlung zum Beispiel für Haut oder Augen sein, auch Krebs kann eine Folge von UV-Strahlung sein.

Aufgrund der Schädlichkeit von UV-Strahlen ist der UV-Schutz bei einer Terrassenüberdachung eine wichtige Eigenschaft. Das Terrassendach muss möglichst undurchlässig für UV-Strahlen sein.

Die richtigen Kunststoffplatten für ein Terrassendach mit UV-Schutz

Licht- und Stegplatten sind also sehr gut als Baumaterial für eine Terrassenüberdachung geeignet und schützen dabei vor schädlicher UV-Strahlung, die von der Sonne ausgeht. Ein Terrassendach mit Steg- und Lichtplatten lässt sich vergleichsweise einfach montieren, unsere Experten beraten Sie hierzu gerne. 

Gut geeignet für ein Terrassendach sind Licht- und Stegplatten aus Acryl, auch Plexiglas genannt. Acryl ist ein transparenter Kunststoff und lässt viel Tageslicht hindurch, gleichzeitig bietet es einen hohen UV-Schutz. Ein Nachteil von Acryl ist, dass es kratzanfälliger als andere Kunststoffe wie zum Beispiel Polycarbonat ist.

Polycarbonat ist ein weiterer Baustoff, der sich für eine Terrassenüberdachung mit Steg- und Lichtplatten anbietet. Polycarbonat lässt tendenziell weniger Licht hindurch als Acryl, es gibt aber auch Platten mit einer Lichtdurchlässigkeit von knapp 90 Prozent. Ein UV-Schutz ist bei vielen Polycarbonat-Platten ebenfalls gegeben, außerdem ist Polycarbonat leicht und sehr witterungsbeständig.

In unserem m&m Onlineshop finden Sie zahlreiche Licht- und Stegplatten, die sich sehr gut als Terrassenüberdachung eignen und dabei einen hohen UV-Schutz bieten.

Ein Terrassendach mit UV-Schutz: Mit Licht- und Stegplatten aus Kunststoff kein Problem

Wie Sie sehen, spielt der Schutz vor UV-Strahlung eine wichtige Rolle bei der Überdachung Ihrer Terrasse. UV-Strahlen sind schon kurzfristig schädlich und können auf lange Sicht sogar krebserregend sein.

Eine Terrassenüberdachung mit UV-Schutz lässt sich mit Lichtplatten und Stegplatten aus Acryl oder Polycarbonat sehr gut realisieren. Dabei müssen Sie auch nicht auf eine helle Terrasse mit viel Tageslicht verzichten, denn Acryl und auch viele Platten aus Polycarbonat sind sehr lichtdurchlässig.

Wenn Sie mehr zum Thema „Terrassenüberdachung und UV-Schutz“ erfahren möchten, sind unsere Experten gerne für Sie da. 

Stegplattenüberdachungen für Gewerbe und Industrie

Pflege und Wartung von Terrassenüberdachungen mit Stegplatten

Lichtplatten als energieeffiziente Gebäudeüberdachung

Ab 650€ Warenwert

50%

auf Frachtkosten